Nachhaltige Objektbewirtschaftung: Finalist für den Energiepreis 2018 des Landkreises Starnberg

Die Menschheit lebt auf Pump unf trägt Verantwortung: Innerhalb von nur acht Monaten hat sie in 2020 (22.08.2020 war Earth-Overshoot Day) ihr Budget an erneuerbaren Ressourcen aufgebraucht. Viele Menschen leben bei uns in Wohnanlagen. Über Beschlüsse der Gemeinschaft haben  sie die Möglichkeit, einen, ihren, Beitrag zu einem nachhaltigeren Umgang mit den Ressourcen zu leisten.

Eigentümergemeinschaften können sich, wenn sie das mehrheitlich möchten, in vielen Bereichen engagieren und durch Beschlussfassung der Hausverwaltung den Rahmen für eine nachhaltige Objektbewirtschaftung geben. Hier kann sich auch der:die Einzelne viel bewirken, jeder:jede kann mitmachen! Blühstreifen, Blumenwiesen, insektenfreundliche Sträucher, Vogelschutzhecken, Nisthilfen für gefährdete Vorgelarten wie den Mauersegler, Verzicht auf Streusalz und chemische Unkrautvernichtungsmittel und viele mehr. Stellen Sie Ihre Ideen und Vorschläge Ihren Miteigentümern vor und entscheiden mit Mehrheit in der Eigentümerversammlung für mehr Natur in Ihrer Wohnanlage und ein gesünderes Wohnen. Und Bienen, Hummeln & Co werden es Ihnen danken.

Wir, Estate5, unterstützen die Gemeinschaften dabei. Für innovative Projekt, wie z.B. der sogenannte Mieterstrom aus Photovoltaik, haben wir Partner mit denen wir diese Themen im Auftrag der Eigentümergemeinschaften prüfen und ggf. umsetzen können.

Eigentümergemeinschaften, die sich für ein Engagement im Bereich nachhaltige Objektbewirtschaftung entscheidenund dabei mindestens ein Thema aus dem Bereich Insektenschutz realisieren, zeichnen wir mit einem Zertifikat aus.

Estate5 ist Fördermitglied im Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.